Auf dieser Seite:
M1 Pro Preis M1 Pro Lebensmittel
Auspacken
Beschreibung
Features / Spezifikationen
Morange M1 Pro Spezifikationen
Video-Test
Benutzerfreundlichkeit
Batterie-Autonomie
Endgültiger Hinweis
Fragen & Antworten

Abonnieren
Abonnieren Sie meinen YouTube-Kanal, um Updates zu erhalten.
Morange M1 Pro Test / Bewertung (4k gimbal)

Morange M1 Pro Test / Bewertung

Kategorie: Tests und Reviews

Wenn Sie ein Video-Enthusiast sind oder einen Vlog führen, haben Sie wahrscheinlich schon über die Anschaffung eines Video-/Kardan-Stabilisators nachgedacht. Es gibt viele Produkte auf dem Markt und in den meisten Fällen müssen Sie den Videostabilisator mit einer Kamera oder einem Smartphone kombinieren. Die Kombination von beidem ist manchmal umständlich und manchmal sogar unpraktisch. Wenn Sie hinter einem Schreibtisch sitzen, ist Unordnung kein Problem, aber wenn Sie unterwegs sind, gibt es vielleicht eine andere Lösung, die Sie in Betracht ziehen sollten.[b][b]Der Morange M1 Pro ist ein Video- / Gimbal-Stabilisator, der die Besonderheit hat, dass er völlig autonom ist, Sie brauchen weder eine Kamera noch ein Smartphone. Andere Hersteller von Stabilisatoren loben oft die Möglichkeit, den Stabilisator in eine Tasche zu stecken, aber sie vergessen zu sagen, dass mit einer Kamera oder einem Smartphone der Stabilisator / Gimbal nicht mehr in eine Tasche passt. Der Morange M1 Pro ist ein All-in-One-Videostabilisator mit eingebauter Kamera, der nur wenig Platz benötigt und wirklich in eine Tasche passt. So können Sie es beliebig oft ein- und auspacken, ohne dass Sie eine Kamera oder ein Smartphone anbringen oder abnehmen müssen.[b][b]Dies ist ein interessantes Konzept, das ich mit diesem Test untersuchen werde.[b][b]

M1 Pro Preis M1 Pro Lebensmittel

[b]Ich habe mein Morange M1 Pro bei Gearbest gekauft, es ist für knapp über 300 USD / 250€ erhältlich.[b][b][b]
[b]Wenn Sie es kaufen möchten, hier ist ein Link: Morange M1 Pro[b]GUTSCHEINCODE / COUPON: M1999129[b]
[b][b]

Auspacken

[b]
[b]Ich hatte noch nie von der Marke Morange gehört, bevor ich den Morange M1 Pro getestet habe. Ich wusste, dass das Produkt kompakt ist, also habe ich erwartet, eine kleine Box zu bekommen, aber das ist nicht der Fall. Die Verpackung eines Produkts gibt einen Hinweis auf seine Positionierung, es ist ganz klar, dass Morange den M1 Pro nicht als Billigprodukt positionieren wollte.[b][b]Der Videostabilisator ist sorgfältig in einem großen Karton verpackt und durch mehrere Lagen Karton gut geschützt. Die Box ist in Englisch und Chinesisch, Morange will wahrscheinlich zuerst die USA ansprechen, aber das sollte Sie nicht vom Kauf abhalten.[b][b]Der Karton enthält den Stabilisator, Kabel und Stecker zum Aufladen und eine Tasche zum Schutz der Kamera. Die Box enthält auch einen USB-Adapter, um den Morange M1 Pro direkt mit Ihrem Smartphone zu verbinden. In dieser Konfiguration können Sie die Anwendung Morange zur Steuerung des Videostabilisators verwenden.[b][b]Der Morange M1 Pro speichert Videos auf einer Mini-SD-Karte, die nicht im Lieferumfang enthalten ist.[b][b][b][b]

Beschreibung

[b]
[b]Wie ich in meiner Einleitung schrieb, ist der Morange M1 Pro ein All-in-One-Stabilisator, er ist für die Verwendung mit einer Hand konzipiert und misst weniger als 20 cm bei einem Gewicht von 300 Gramm.[b][b]
[b]Das Hauptgehäuse der Morange besteht aus einem kleinen Touchscreen (1,4"), der es ermöglicht, die Kamera unabhängig von einem Smartphone oder einer Anwendung zu nutzen. Ein Joystick ermöglicht die Steuerung der Kamera auf den 3 Achsen. Unter dem Joystick befindet sich eine Taste zum Starten der Aufnahme und eine weitere zur Interaktion mit den Menüs und den verschiedenen Modi der Kamera.[b][b]
[b][b]Auf der rechten Seite finden Sie eine Auslösetaste zum Starten eines Videos und eine Öffnung zum Einschieben einer Micro-SD-Speicherkarte. Auf der linken Seite können Sie eine kleine Abdeckung aufschieben, um den USB-Adapter einzusetzen, mit dem Sie die Kamera an ein Telefon anschließen können. Dieser Adapter ist mit dem USB-3-Standard kompatibel, um eine gute Übertragungsgeschwindigkeit mit dem Telefon zu gewährleisten.[b][b][b]
[b][b]Im unteren Teil des Geräts finden Sie einen USB-Anschluss Typ C (5V 2A) zum Laden des Geräts. In der Verpackung befindet sich kein Ladegerät, sondern nur ein Kabel, das Sie mit jedem Telefonladegerät verwenden können.[b][b][b][b]

Features / Spezifikationen

[b]Videostabilisatoren müssen oft über eine Anwendung verwendet werden, was beim Morange nicht der Fall ist. Der Stabilisator ist völlig autonom und Sie können die verschiedenen verfügbaren Modi direkt am Gerät über den Touchscreen auswählen.[b][b]Die Morange M1 Pro kann Fotos (12 Millionen Pixel) und Videos (max. 4k 60 fps) aufnehmen. Zusätzlich zu diesen beiden Grundfunktionen bietet die M1 Pro Morange viele weitere Funktionen:[b][b]- Objektverfolgung (die Kamera erkennt mehr als 1000 Objekte)[b]- Gesichtsverfolgung[b]- Zeitlupe 8x[b]- Elektronische Stabilisierung zur Reduzierung von Rütteln und Unschärfen [b]- Belichtungszeit bis zu 30 Sekunden für Nachtfotos/-videos[b]- Schönheitsfilter zum Glätten von Gesichtern[b][b]Ich werde diese verschiedenen Modi testen und später in diesem Artikel Videos veröffentlichen.[b][b]

Morange M1 Pro Spezifikationen

[b]Mit der Morange M1 Pro können Sie in 2k und 4k filmen (max. 60 Bilder pro Sekunde). Die Kamera kann Bilder in 12 Millionen Pixel (4000x3000) aufnehmen. Das Sichtfeld ist recht groß, es bietet einen Blickwinkel von 116°. Sie können auch den Digitalzoom bis zum 6-fachen verwenden, aber da es sich um einen Digitalzoom handelt, verschlechtert jede Zoomstufe die Bildqualität.[b][b]Der Morange M1 Pro ist mit einem 1000-mAh-Akku ausgestattet, der bis zu 160 Minuten Akkulaufzeit bietet.[b][b]

Video-Test

[b][b][b]4k 60fps Videoqualität[b][b][b]Die Lichtverhältnisse für dieses erste Video waren alles andere als perfekt (es war dunkel und bewölkt), aber dies gibt Ihnen bereits eine gute Vorstellung davon, was Sie von der Morange M1 Pro erwarten können.[b][b]Das Video ist recht scharf, die Belichtung ist trotz der schlechten Lichtverhältnisse gut. Belichtungsänderungen beim Bewegen der Kamera werden schnell kompensiert, es gibt kein Ruckeln. Die mit dem Joystick gesteuerten Kamerabewegungen sind sehr flüssig und die Rotation macht kaum Geräusche. Die Farben sind ein bisschen kalt, aber das war die Landschaft, also gibt es keine Wunder. Ich sehe keine chromatische Aberration, selbst wenn der helle Himmel in Kontakt mit Ästen ist. Der Dynamikbereich könnte wahrscheinlich etwas größer sein, da der Himmel schnell komplett weiß wird, wenn Sie die Kamera unter den Horizont senken, während Sie die Wolken sehen, wenn Sie wieder über den Horizont gehen. Es gibt eine gewisse Verzerrung, die durch den Betrachtungswinkel verursacht wird, aber die Auswirkungen sind begrenzt. Die minimale Fokussierentfernung ist kurz, so dass Sie nur wenige Zentimeter vom Motiv entfernt fotografieren können.[b][b]Kurz und gut:[b]Videoqualität: gut[b]Schärfe: gut[b]Dynamikbereich: mittel bis gut[b]Anpassungsfähigkeit an die Belichtung: gut[b]Verzerrung: mittel[b]Die vom Morange M1 Pro erzeugte Qualität ist mit der von High-End-Smartphones vergleichbar, sie ist viel schärfer als die von Low- und Mid-Range-Handys.[b][b][b]Videostabilisierung[b][b][b]Eines der Hauptziele des Morange M1 Pro ist die Stabilisierung von Videoaufnahmen. Ich habe den üblichen schlammigen Weg genommen, den ich benutze, um die Videostabilisierung von Smartphones zu testen, und wie Sie sehen können, werden die Erschütterungen beim Gehen fast vollständig absorbiert. Die Kamera kann die meisten Bewegungen auf drei Achsen kompensieren. Die Qualität der Videostabilisierung ist durchaus vergleichbar mit dem, was ich bei High-End-Smartphones gesehen habe.[b][b][b]Ruhe / Zeitlupe[b][b][b]Wenn die Kamera in der Lage ist, Videos mit 60 Bildern pro Sekunde zu produzieren, kann sie auch Zeitlupenvideos produzieren. Sie können zwischen drei Geschwindigkeitsoptionen wählen: 2x, 4x und 8x.[b][b][b][b]Zeitraffer[b][b][b]Timelapse ist eine sehr beliebte Technik, mit der Sie Videos über einen längeren Zeitraum aufnehmen können, indem Sie in regelmäßigen Abständen Bilder machen und diese zu einem Video zusammenfügen. Die Morange M1 Pro verfügt über 3 Zeitraffergeschwindigkeiten: 0,25, 0,35 und 0,55. Aufgrund der räumlichen Enge konnte ich nicht an einem schönen Ort fotografieren, aber da es in diesem Artikel nicht darum geht, eine Landschaft zu testen, soll dieses Beispiel bereits das Potenzial von Zeitrafferaufnahmen mit dieser Kamera zeigen. Die Bewegungen der Wolken sind sehr gut sichtbar und alle Menschen, die gehen, bewegen sich wie in einer Benny Hill Show. [b][b][b]Zeitraffer mit Bewegung[b][b][b]Der Zeitraffer ist eine interessante Funktion, aber Sie können auch Bewegung hinzufügen, indem Sie einen Start- und Endpunkt direkt auf dem Bildschirm auswählen. Die Kamera berechnet dann automatisch die Bewegung zwischen den beiden von Ihnen ausgewählten Punkten. Die Idee ist interessant, aber das Ergebnis könnte besser sein. Die Kamera bewegt sich schrittweise, anstatt sich fließend von einer Richtung in die andere zu bewegen. Jedes Mal, wenn sich die Kamera bewegt, springt das Bild zur nächsten Position, was ebenfalls eine kleine Vibration verursacht. Sie können bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie die Kamera selbst bewegen. Die andere Einschränkung dieser Funktion ist, dass Sie nicht wählen können, wie lange die Kamera braucht, um von A nach B zu fahren.[b][b]

Benutzerfreundlichkeit

[b][b]Der Morange M1 Pro ist einfach zu bedienen, man muss nur die Logik hinter den Tasten verstehen und die verschiedenen Funktionen, die man direkt auf dem Bildschirm aktivieren kann. Die Kamera startet sehr schnell und Sie können alle Funktionen mit nur wenigen Klicks nutzen. Dies ist eine der Stärken dieses Produkts. Sie müssen kein Smartphone anschließen oder das Smartphone mit der Anwendung verbinden und können dann mit dem Filmen beginnen. Dem Bildschirm fehlt ein wenig die Reaktionsfreudigkeit, die ich von Smartphones kenne, aber wenn man erst einmal weiß, wo und wie man den Bildschirm berühren muss, wird es einfacher zu bedienen.[b][b]Ich habe auch einen traditionellen Stabilisator (Hohem iSteady X), es ist ein nettes Produkt, aber es erfordert mehr Vorbereitung, um es zu benutzen, man wird es nicht so spontan benutzen wie den Morange M1 Pro. [b][b]

Batterie-Autonomie

[b]Theoretisch sollten Sie das Morange M1 Pro laut Spezifikationen etwa 160 Minuten lang verwenden können. In Wirklichkeit ist es etwas weniger, es ist schwer, genau zu messen, weil ich die Kamera ständig mit einer gewissen Zeitspanne zwischen den Aufnahmen ein- und ausschalte, aber ich schätze, dass die Autonomie etwa 2 Stunden beträgt, das ist nicht schlecht. Der Ladevorgang dauert 2 Stunden und da es keinen Ersatzakku gibt, müssen Sie Ihre Zeit entsprechend planen.[b][b]

Endgültiger Hinweis

[b]Der Morange M1 Pro scheint auf den ersten Blick teuer zu sein. Sie können leicht Stabilisatoren um 100€ (oder sogar weniger) finden und Sie haben wahrscheinlich bereits ein Smartphone, so dass in Bezug auf die Investition die übliche Konfiguration von Stabilisator + Smartphone wahrscheinlich die günstigste Option ist, aber es ist sicherlich nicht die praktischste. Wenn Sie die Freiheit haben wollen, Ihren Stabilisator überall und jederzeit einzusetzen, ist der Morange M1 Pro die bessere Wahl. Es ist viel leichter, viel kleiner und die Installation dauert nur ein paar Sekunden. All die Dinge, die ich am traditionellen Stabilisator nicht mochte, sind mit diesem Produkt verschwunden. Die kompakte Größe hat allerdings einen Nachteil. Wenn Sie das Gerät irgendwo aufstellen wollen, um z. B. einen Zeitraffer zu starten, ist der untere Teil des Geräts nicht groß genug, um sehr stabil zu sein, und es sind keine Schrauben für ein Stativ vorhanden. [b][b]Die Videoqualität ist sehr gut, sie kann mit einem guten Smartphone mithalten. Videos sind scharf und flüssig, die 4k 60fps sind noch nicht bei allen Handys Standard. Es gibt zusätzliche Videofunktionen wie Gesichtsverfolgung, Zeitlupe, Zeitraffer, ... Die Gesichtsverfolgung ist nützlich, wenn Sie einen Vlog führen, aber mein Favorit ist die Zeitrafferfunktion, die super einfach zu bedienen ist.[b][b]Angeblich gibt es eine Anwendung, mit der Sie den Morange M1 Pro mit Ihrem Telefon verbinden können, aber ich konnte die Anwendung nicht im Play Store finden?[b][b]Ich werde wahrscheinlich weitere Videos hinzufügen, sobald die Covid-Beschränkungen aufgehoben sind, denn es gibt definitiv ein Potenzial, das mit diesem interessanten Produkt erschlossen werden kann.[b][b][b]
Abonnieren
Abonnieren Sie meinen YouTube-Kanal, um Updates zu erhalten.

Bemerkungen

Beteiligen Sie sich an der Diskussion / Stellen Sie Ihre Fragen

Ihr Kommentar wird nach der Validierung veröffentlicht. In meiner Freizeit antworte ich auf über 1500 Kommentare pro Jahr, daher kann ich nicht immer sehr schnell antworten. Ihre E-Mail-Adresse ist nicht öffentlich sichtbar und wird nicht für kommerzielle Zwecke verwendet.









Sie werden per E-Mail benachrichtigt, wenn eine Antwort veröffentlicht wird